Wir klagen an

Mehr als fünfeinhalb Jahre sind vergangen, seitdem im März 2012 Hausdurchsuchungen und Verhaftungen gegen 26 deutsche Männer durchgeführt worden sind. Ein knappes halbes Jahr später, im August 2012, begann dann einer der aufwändigsten Prozesse der bundesdeutschen Justizgeschichte. Und wohl auch einer der langwierigsten.

Das Medienecho in diesen Tagen war gewaltig.

Und heute? Über fünfeinhalb Jahre später wurde der Prozess nach mehr als 330 Verhandlungstagen ausgesetzt. Wie es weiter geht, ist ungewiss. Doch in den Medien findet sich gar nichts mehr über die Vorwürfe, die noch vor vier Jahren so gewaltig klangen und 26 Menschen ihrer Existenz und ihrer Freiheit beraubten.

Niemand bekommt mit, wie unhaltbar die Vorwürfe sind. Niemand bekommt mit, welche Kosten der Prozess verursacht. Niemand bekommt mit, dass hier Existenzen vernichtet werden.

Um dem entgegenzutreten kann sich hier jedermann  über den
„AB-Mittelrhein-Prozess“ in Koblenz informieren.

Wir klagen an!